Wahrheit 48 – Kopfstehen – eine Chance


Es ist nicht unbedingt schlecht, wenn Dein Leben mal Kopf steht. Das ist wie bei Shampoo-Flaschen: Manchmal kommt dann mehr heraus.

(Autor: visualstatements)


Wenn’s mal wieder „dicke“ kommt

Ich weiß nicht, wie es bei Dir ist, aber mein Leben steht mit schöner Regelmäßigkeit Kopf.

Dabei liegen die Ursachen nicht in meinem Biorhythmus. Die gibt es extra noch. Der Biorhythmus hat aber in der Regel nicht solch großen Auswirkungen, wie der Zyklus von dem ich gerade „spreche“.

So alle 2-4 Jahre gibt es etwas, was mich zum Nachdenken zwingt, weil es meine gewohnte Normalität massiv stört. Diese Störungen haben viele Fassetten und jeder von uns hat schon die eine oder andere erlebt.

Da wird die Wohnung gekündigt, der Job geht verloren, größere Krankheiten tauchen auf, ein geliebter Mensch stirbt, Trennungen von Freunden oder dem Partner, Schulden führen zu finanziellen Schwierigkeiten usw. und sofort.

Oder – wie gerade jetzt – für einen Großteil der Menschen steht ihre Welt Kopf, weil sie von einer Epidemie direkt betroffen oder aber bedroht sind.


Kopfstehen – eine Chance?

Egal was es ist, unser Kopfstehen sorgt dafür, dass unsere Gedanken (so lange sie nicht mit wichtigen Dingen abgelenkt sind) unweigerlich nur noch um diese eine Störung kreisen.

Sicher wird es eine ganze Weile dauern, bis jeder seine Wut, Verzweiflung, Angst oder Enttäuschung verarbeitet hat. Doch bis dahin können wir Dinge entscheiden bzw. organisieren und unser bisheriges Leben überdenken.

Vielleicht war gar nicht alles so toll und uns wird jetzt klar, dass wir ab sofort keinen Tag mehr so viele Abstriche machen, halbherzig oder gar unbeteiligt leben wollen, wie bislang.

Das wir unser Leben bewusst so gestalten werden, dass es viel eher unseren Wünschen und unserem Naturell entspricht, wir keine Stunde mehr als verschwendet empfinden wollen. Weil wir es definitiv wert sind, zufrieden und glücklich zu sein.

Manchmal ist „Kopfstehen“ also eine große Chance auf Veränderung.
Das einzige, was wir tun müssen, ist: den Mut aufzubringen,
uns selbst zu vertrauen und zu entscheiden,
diese Chance zu nutzen.

Dir fehlt auf Grund der Umstände gerade die Kraft dafür? Dann hol Dir unterstützende Gedanken über diese beiden Links:

Vertraue-auf-Dich

Motiviere-Dich-selbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*