Wahrheit 14 – Selbst

Wenn ich Dir sagen würde,

Du sollst alles aufzählen,

was Du liebst.

Wie lange würde es dauern,

bis Du Dich selbst nennst?

(Autor: www.UM180Grad.de)

 

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich liebe Vieles an und in meinem Leben. Das fängt damit an, dass die Sonne schon durchs Fenster spitzelt, wenn ich morgens erwache. Geht weiter mit einem Frühstück in aller Ruhe. Der Duft von frischem Kaffee darf natürlich nicht fehlen. Wenn möglich gehören auch gute Gespräche dazu, um den Tag zu beginnen.

Im Laufe des Tages treffe ich auf viele Menschen, die mir meinen Tag mit Humor oder einfach ihrer Anwesenheit versüßen. Da ich Dozentin/Referentin bin, liebe ich es anderen Menschen dabei zu helfen etwas besser zu verstehen oder zu leisten, aber auch von ihnen geistig gefordert zu werden. Am Schönsten ist es, wenn sich am Ende des Arbeitstages das gute Gefühl einstellt, wieder etwas geschafft zu haben.

Auf meinen Wegen liebe ich es schöne Musik zu hören, wobei diese je nach Stimmung variiert. Musik gehört überhaupt zu den wichtigen Dingen in meinem Leben und auch Tanzen macht mein Leben lebenswerter.

Genügend Freizeit und diese dann mit den Menschen und Dingen zu verbringen, die ich mag bzw. die mir Freude bereiten, setzen dem Ganzen noch ein Krönchen auf. Vor allem meine Familie und Freunde bereichern mein Dasein.

Aber auch ein Leben OHNE die Aussicht von einem Berg, die beruhigenden Bewegungen der Wellen am Meer, dem Gefühl von Sand zwischen den Zehen, dem Duft eines blühenden Gartens, dem Blick in einen umwerfenden Sternenhimmel usw. kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.

Der Genuss von gutem Essen oder mal einem Glas Wein am Abend gehört für mich ebenfalls zu Lebensqualität.

Dies Alles zu nutzen und zu genießen, ist mir nur mit einem funktionierenden Körper, Geist und intakten Sinnen möglich. Deshalb bin ich dankbar für meinen „Zustand“, zumal ich den Vergleich täglich in meinem Umfeld habe. Wie viele Menschen haben körperliche oder geistige Einschränkungen, oder können nicht alle ihre Sinne nutzen?!

Ja, ich liebe mich selbst, meine Familie, meine Freunde und mein Leben! Dies zu behaupten, fällt mir manchmal direkt schwer, angesichts meiner Erziehung und da bin ich nicht die Einzige. Früher war mein Leben so: Erst kamen die Kinder, dann der Partner, dann die restliche Familie und Freunde, dann eine Weile nichts und dann kam ich!

Geht es Dir auch so? Das kannst Du ändern! Und um Deinetwillen solltest Du das auch tun. Wenn Du Dich immer hintan stellst, verbrauchst Du Deine Energie für alle Anderen und für Dich selbst bleibt nichts mehr davon übrig.

Fang an, DICH in den Mittelpunkt Deines Lebens zu stellen! Nimm Dir Zeit für Dich selbst und die Dinge, die Dir wichtig sind! Deine Familie darf ruhig „auf gleicher Höhe“ mit Dir sein.

Wenn Du ab jetzt regelmäßig an Dich denkst, heißt dies nicht, dass Du egoistisch bist, selbst wenn Dir das einige Menschen vielleicht vorwerfen werden. Mach Dir nichts daraus und sei mutig. Sie sind nur neidisch, entweder weil sie Dir Dein Wohlbefinden nicht gönnen oder weil sie selbst nicht in der Lage sind, ihr Leben zu verbessern. Neider gibt es immer.

Trage Deinen Kopf hoch, mach Deinen Rücken gerade,
sei stolz auf Dich selbst und genieße Dein neues Leben!

Liebe Dich selbst, dann werden Dich auch Andere lieben!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*