Wahrheit 36 – Vertrauen

Manchmal solltest Du einfach aufhören zu zweifeln und ständig zu zögern, sondern einfach vertrauen, dass alles gut wird, vielleicht nicht wie Du es geplant hast, aber so,
wie es einfach richtig ist.

(Autor: Steve Santana)

Vertrauen verlieren

Es gibt so viele Geschichten, in denen wir uns selbst durch unsere Zweifel daran hindern, dass alles gut wird. Hier ein paar Beispiele aus meinem beruflichen und privaten Umfeld:

Viele Menschen, die sich mehrfach umsonst um eine neue Arbeitsstelle beworben hatten, verloren nach einer Weile einfach ihr Vertrauen, dass es irgendwann doch noch funktioniert. Genau aus diesem Grund stand zwischen den Zeilen ihrer Bewerbung oder gar auf ihrer Stirn geschrieben: „Das klappt ja sowieso nicht.“ Und dann tat es das auch nicht.

Einige Personen sehnten sich nach einer guten Beziehung und lernten immer wieder die „gleiche Sorte“ Mensch kennen. Eine Sorte, die sie – aus welchen Gründen auch immer – eben gar nicht in ihrem Leben haben wollten. Das lief eine ganze Weile so. Ihr Vertrauen, dass es eines Tages anders sein würde, schmolz dahin. Bis Ihre Gedanken nur noch eine Richtung kannten: „Die sind eh alle gleich (mies).“ Diese Grundhaltung sorgte dafür, dass auch kein „besserer Partner“ mehr in ihr Leben trat.

Ich weiß nicht, wie oft ich schon diesen Satz (oder so ähnlich) in meinem Leben gehört habe: „Das geht eh wieder schief.“ An alles was schief gehen kann, glauben wir deutlich schneller, als an all das, was gut gehen kann. Wir sind pessimistische Nordeuropäer. Geht es Dir auch manchmal so?

Diese Beispiele haben sowohl Frauen, als auch Männer betroffen. Ich könnte sie noch um viele Themen, wie z.B. Wohnungssuche, Lernen und Verstehen, Finanzen bzw. Schulden, Gesundheit etc. erweitern. Möchte es aber hierbei belassen.

Vertrauen, trotz alledem

Wie kannst Du nun in solchen Situationen Dein Vertrauen wieder gewinnen? Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Du solltest Dich öfter daran erinnern, wie viel in deinem Leben schon glatt und richtig positiv gelaufen ist. Achte mehr auf Dich und Deinen Tag, damit Du wahr nimmst, was täglich gut an Deinem Leben ist.

Du musst also den Glauben an Dich und an Deinen Wert erneuern. Wenn Du Deinen eigenen Wert nicht zu schätzen weißt und an Dir zweifelst, wieso sollten Dich dann andere wertschätzen? Wenn Du Dir selber nicht vertraust, wieso sollten Dir andere vertrauen?

Deine eigenen Zweifel sorgen dafür, dass in Deinem Dasein nicht alles so läuft, wie Du es gerne hättest. Deshalb versuche Dein Denken zu ändern. Damit fängt es an – Dein neues Leben – für mehr Zufriedenheit, Liebe und Glück.

Wir müssen ja sowieso Denken, warum dann nicht gleich positiv.

(Autor: frei nach Albert Einstein)

Mehr zu den Themen: „Vertrauen“ und „Macht der Gedanken“ findest Du unter diesen beiden Links:

Vertraue Dir selbst                 Gedankenkraft

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*