Wahrheit 38 – Zufälle


Es gibt keine Zufälle…es fällt einem zu, was fällig ist.

(Autor: unbekannt)


Bilde Dir Dein eigenes Urteil

Zufälle begegnen uns in unserem Leben relativ häufig. Meistens sind wir geneigt, sie auch als solche anzusehen. Doch viele Menschen behaupten, dass es keine Zufälle gibt. Sondern das Dinge, Personen und Erlebnisse auftreten, wenn wir so weit sind oder es für uns wichtig ist.

Ich gehöre auch zu diesen Menschen. Ein Beispiel: Wir sind in Thailands Süden mit dem Rucksack unterwegs und wollen eine Fahrt mit einem Boot durch die vielen vorgelagerten Felseninseln unternehmen.

Also suchen wir den Hafen auf und fragen nach Fischern o.ä., die das anbieten. Wir werden zu einer Menschengruppe im Schatten geschickt und fragen noch einmal.

Eine Frau erklärt, dass ihr Mann gern dazu bereit wäre und unsere Preisverhandlungen beginnen. Schließlich sind wir uns einig und wir sollen schon mal ins Boot einsteigen, die Frau würde gleich ihren Mann holen.

Nur ein paar Schritte weiter drehe ich mich noch einmal zu ihr um und sehe, wie sie mit zwei weiteren Personen über uns lacht. Die Art und Weise ließ keinen Zweifel. Da wir erst an Bord zahlen wollten, hatten wir noch nichts verloren und erklärten den Deal für geplatzt.

Wir sind keine Pfennigfuchser und auch gern bereit etwas mehr zu bezahlen, denn die meisten Einheimischen kommen gerade so über die Runden, aber da hatten wir das Gefühl über den Tisch gezogen worden zu sein. Die Frau akzeptierte anstandslos, also hatten wir uns nicht getäuscht.

Hätte ich mich nicht umgedreht, wäre uns das gar nicht aufgefallen, aber es war für uns wichtig und richtig. Jetzt kannst Du sagen, dass das eher Intuition als Zufall war. Gut dann noch ein Beispiel:

Ich bin an einem Wochenende bei meinen Eltern zu Besuch und möchte uns etwas Kuchen, von dem einzigen Bäcker/Konditor/Café der das sonntags auch zur Mitnahme anbietet, für das Kaffee-trinken besorgen.

Also fahre ich los und parke vor dem Geschäft. Meine Tasche mit dem Geld liegt auf der Rückbank. Deshalb steige ich aus, geh nach hinten und greife mir die Tasche.

Dabei hatte ich nicht bemerkt, dass inzwischen hinter mir eine Hündin stand und an meinen Hosenbeinen schnuppert. Ich habe auch eine Hündin und das wird sie geschnuppert haben.

Wie ich rückwärts trete, erwische ich mit dem Schuhabsatz eine ihrer Vorder-Pfoten. Sie jault kurz auf. Sofort entschuldige ich mich beim Hundehalter. Es tat mir unheimlich leid. Das ist mir mit meinem Hund schon öfter passiert.

Schließlich stehen wir im Laden hintereinander in der Käuferreihe und kommen ins Gespräch. Der Hundehalter war auf der Durchreise und brauchte einen kleinen Imbiss und seine Hündin brauchte ein bisschen Auslauf.

Wie sich heraus stellte, haben wir Beide unsere Ehepartner durch eine Krankheit verloren. Bei mir war es schon etwas länger her und ich konnte mich gut in die Phasen hinein versetzen, die der Hundehalter noch durchmachen sollte.

Er wiederum hatte Verständnis für meine Lebensumstände als Freiberuflerin, da er auch selbständig ist. Das war 2010 und seit einigen Jahren leben wir zusammen.


Glaubst Du immer noch an Zufälle?

Ich nicht. Rückblickend denke ich, dass wir damals genau das bekommen haben, was wir Beide nötig hatten. Einen Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, Denkweisen und Hobbys, mit dem wir unser Leben teilen können.

Und heute:
bin ich dankbar für alle Zufälle meines Lebens!

Ich gebe zu, dass ich bei meinem Glück ein wenig nachgeholfen habe.
Wie? Erkläre ich Dir gern auf meiner Themenseite:

Motiviere Dich selbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*