Zukunftsvorsorge

Zukunftsvorsorge für viele Fälle

Auf dieser Seite erhält Du Informationen und Links zu folgenden wichtigen Themen für Deine Zukunftsvorsorge:

  • Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

  • Testament

  • Vorsorge für wirtschaftliche, kriegerische oder Katastrophen-Notfälle

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Zukunftsvorsorge ist kein Thema, was man erst im hohen Alter angehen sollte. Durch meinen Beruf habe ich viele und vor allem gerade junge Menschen kennen gelernt, die auf Grund fehlender Vorsorge einige Nachteile in Kauf nehmen mussten.

Bis zu Deiner Volljährigkeit entscheiden Deine Eltern oder ein gesetzlicher Vertreter über Deine Zukunft und wie im Krankheitsfalle mit Dir zu verfahren ist. Ab Volljährigkeit bist Du für Dich selbst verantwortlich.

Wenn man jung ist, Kraft ohne Ende besitzt und die Energie eines Bären in sich fühlt, denkt kaum Einer von uns an mögliche Gefahren. Da reicht ein Unfall im Verkehr, beim Sport oder in der Arbeit, um unverhofft ALLES zu ändern.

Grundsätzlich ist das ein Problem, was Jeder wieder in den Griff bekommen kann. Was aber, wenn Du im Koma liegst oder bewusstlos bist. In dieser Situation kannst Du keine Entscheidungen für Dich treffen, an die sich die Ärzte halten müssen.

Wenn dann weder Vorsorgevollmacht noch Patientenverfügungen vorhanden sind, entscheiden die Ärzte für Dich, um Dir in erster Linie das Leben zu retten.

Da kann es vorkommen, dass Du Dein Leben im Dauerkoma fristest, Dir Gliedmaßen amputiert werden oder Du künstlich am Leben gehalten wirst, was Du vielleicht für Dich ganz anders entschieden hättest.

Hinzu kommt, dass im Zweifel nur Verwandte 1. Grades, also Deine Eltern oder Kinder gefragt werden, wie die Ärzte weiter verfahren sollen. Du bürdest ihnen damit allerdings eine Entscheidung auf, die nur Du für Dich allein treffen kannst.

Willst Du Deinen Verwandten helfen? Dann solltest Du Dich mit diesem wirklich wichtigen Thema beschäftigen. Hier findest Du Links, die Dir Zugang zu entsprechenden Informationen bzw. Formularen verschaffen und nach meiner Erfahrung sehr sinnvoll sind.

Vorsorgevollmacht

Die Vorsorgevollmacht ist die wichtigste Vollmacht, die Du im Leben vergeben kannst. Ich habe meinen Lebensgefährten als 1. Bevollmächtigten und meine beiden Kinder als 2. Und 3. Bevollmächtigte eingesetzt, falls mein Partner verhindert oder selbst betroffen ist. In jedem Vollmacht-Formular gibt es einen Punkt der „Weitere Regelungen“, „Sonstiges“ oder so ähnlich heißt, wo diese Ersatzbevollmächtigten mit Adresse und Erreichbarkeit eingetragen werden können.

Übrigens möchten die Banken in der Regel trotz Deiner Vorsorgevollmacht noch eine extra Bankvollmacht. Dafür musst Du Deine Bank kontaktieren.

In dem Link, den ich hier empfehle, habe ich alles mit „Ja“ angekreuzt. Besonders wichtig ist die Durchsetzung der Patientenverfügung und das die Vollmacht über den Tod hinaus gilt. Ansonsten können Deine Bevollmächtigten weder Deine Wohnung oder Konten auflösen, noch Deine Beerdigung veranlassen.

Falls eine rechtliche Betreuung für mich nötig wäre, habe ich meine Bevollmächtigten auch dafür eingesetzt.

Jetzt sollte nur noch jeder Deiner Bevollmächtigten, genau wie Du selbst, eine Kopie mit den Originalunterschriften von Dir und Deinen Bevollmächtigten erhalten.

Folge dem Link auf die Seite des „Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz“. Dort findest Du die Vorsorgevollmacht als PDF-Datei zum Downloaden, Ausfüllen und Ausdrucken.

Vorsorgevollmacht

Patientenverfügung

Hier sind Deinen Überlegungen keine Grenzen gesetzt. Ich bin da ziemlich rabiat. Das Wichtigste für mich ist, wenn keine Aussicht auf schmerzfreier Heilung oder Erwachen aus dem Koma etc. besteht, ich nicht zwangsernährt oder am Leben gehalten werde.

Jeder Mensch sollte in Würde sterben dürfen. Deshalb ist meine wichtigste Aussage innerhalb der Patientenverfügung, dass ich in einem solchem Fall: keine lebesverlängernden oder lebenserhaltenden Maßnahmen, keine Wiederbelebung, keine Intensivbehandlung und auch keine künstliche Ernährung in jeglicher Form möchte.

Bei mir sollen nur lindernde pflegerische (zur Mundpflege, Durst u. Ä.) und lindernde ärztliche Maßnahmen (zur Behandlung gegen Schmerzen, Atemnot, Ängste, Unruhe, Erbrechen u. Ä.) angewandt werden.

Des Weiteren habe ich meine Betreuung festgelegt (Hospiz, zu Hause) und erklärt, dass ich in Kauf nehme, dass sich meine Lebenszeit durch diese Verfügung verkürzen kann und dass die Befolgung meiner Wünsche nach geltendem Recht keine aktive Sterbehilfe ist.

Folge dem Link auf die Seite des „Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz“. Dort findest Du die Patientenverfügung als PDF-Datei zum Downloaden, Ausfüllen und Ausdrucken.

Patientenverfügung

Letzter Wille und Testament

Auch wenn uns dieser Part noch so unwirklich und weit entfernt erscheint, habe ich leider lernen müssen, dass unser Ende schneller kommen kann, als wir dies für möglich halten. Ich weiß wovon ich spreche, denn mein Mann ist mit 37 Jahren an einer kurzen und heftigen Krankheit verstorben.

Jetzt wirst Du denken, dass Du gar nichts zu vererben hast. Kann schon sein, aber im Laufe der Zeit bestimmt. Was aber viel wichtiger ist: Man sollte ein Testament haben, sobald man Kinder hat. Hier geht es mehr um die Betreuung, wenn sowohl Vater, als auch Mutter nicht mehr leben.

Wer kommt in Frage? Wem traust Du die Erziehung in Deinem Sinne zu? Wer hat ähnliche Ansichten und vor allem die Kraft, die Möglichkeit und die Bereitschaft, Deinen Kindern ein schönes zu Hause zu bieten.

Es ist nicht so einfach. Beziehungen zu Menschen, die diesen Part übernehmen sollen, können sich verändern. Deine Kinder kommen vielleicht auch nicht mit jeder Person klar. Deshalb sollte unter dem Testament stehen, dass es „bis auf Widerruf gilt“, so kannst Du es zu jeder Zeit ändern.

Wähle als Überschrift: Letzter Wille und Testament, um klar zum Ausdruck zu bringen, dass kein weiteres Dokument existiert.

Mein verstorbener Mann und ich haben uns nach der Geburt unseres ersten Kindes für ein „Berliner Testament“ entschieden. Das ist ein Testament auf Gegenseitigkeit. Wir haben als Zusatz gewählt, wenn eines unserer Kinder beim Tod des ersten Elternteils auf Auszahlung seines Pflichtteils besteht, dass dieses Kind nach dem Tod des zweiten Elternteils auch nur ein Anrecht auf den Pflichtteil hat. Damit bekäme, falls Vermögen vorhanden, das andere Kind den größeren Teil.

Lebensversicherungen, die das Bezugsrecht klar geregelt haben, sind übrigens kein Bestandteil der „Vermögensmasse“.

Du solltest Dir im Klaren sein, dass das Testament in dem Moment Gültigkeit erlangt und damit auch nicht mehr geändert werden kann, wenn einer von Euch Beiden verstirbt. Damit kannst Du nur noch über Dinge NEU entscheiden, die Du danach erwirtschaftet hast.

Es muss nicht notariell beglaubigt sein. Es reicht handschriftlich mit allen wichtigen Angaben (siehe Link) und beiden Unterschriften.

Auch beim Testament sollte mindestens eine Vertrauensperson ein weiteres Original besitzen oder Dein Original in einem feuerfesten Safe oder Ähnlichem sicher verwahrt werden.

Folge diesem Link und Du findest auf dieser Seite sowohl Muster zum herunterladen, als auch weiterführende Informationen zu diesem Thema.

Berliner Testament

Für alle Leser, die diese wichtigen Papiere lieber online bearbeiten und ausdrucken möchten, empfehle ich den nachfolgenden Link. Hier findest Du alles auf einer Website. Die Formulare von „Afilio“ wurden in Zusammenarbeit mit Anwälten und Fachkräften erstellt und entsprechen der neuesten Rechtsprechung. Sie werden sowohl kostenlos, als auch gegen einen freiwilligen Beitrag angeboten. Das finde ich gerechtfertigt, denn wenn man sicher gehen möchte und einen Anwalt konsultiert, kostet dieser weit mehr, als ein freiwilliger Beitrag von zum Beispiel 20€.

https://www.afilio.de

Zukunftsvorsorge für wirtschaftliche oder
kriegerische Notfälle, sowie für Katastrophen

Schau Dir die Welt an. Mir machen die Entwicklungen der letzten Jahre Angst. Dir auch?

Stell Dir vor, es gibt genau für solche Fälle einen Masterplan der Bundesregierung. In dem Umfang, wie er jetzt besteht, gab es diesen in den ganzen Jahren nach Kriegsende noch nicht. Dieses Mal sind wir, die Bevölkerung, mit aufgefordert Vorsorge zu treffen.

Da dieses Thema so umfangreich ist, habe ich eine Extra-Website dazu erstellt. Ich bin zwar auch dort noch nicht ganz fertig, aber Du findest schon viele Informationen und vor allem Empfehlungen und Tipps, wie Du selber Vorsorge treffen kannst. Folge diesem Link.

Krisenvorsorge

Hier geht es zu einer Seite mit Empfehlungen über Bücher/Filme zu Themen der Website:

Verschiedenes

4 thoughts on “Zukunftsvorsorge”

  1. Vielen Dank für diese Übersicht zur Zukunftsvorsorge. Es ist ein Thema, mit dem ich mich bis jetzt noch viel zu wenig auseinandergesetzt habe, jedoch sollte. Vor allem Ihren Hinweis zu Vorsorgevollmachten hat mich daran erinnert, dass ich mich auch als Erwachsene schützen sollte für den Fall, dass ich es irgendwann nicht mehr kann. Dank Ihrer Hilfe fühle ich mich ermächtigt, meine Zukunft in die Hand zu nehmen und bspw. die Vollmacht herunterzuladen.

  2. Vielen Dank, dass Sie auch einen Abschnitt zur Patientenverfügung eingefügt haben: genau dazu suche ich gerade Infos. Ich finde es auch sehr wichtig, dass ich meine Würde auch noch bewahren kann, wenn ich nicht mehr für mich selbst einsetzen kann. So wie bei Ihrem Beispiel mit den erwünschten (lindernden) und unerwünschten (lebensverlängernden) Maßnahmen.

    1. Danke für Deinen Kommentar. Ja, das ist sehr wichtig. Vor allem wenn man sich noch nie damit beschäftigen musste, kann man Einiges falsch machen, übersehen oder gar vergessen. Eine Patientenverfügung sollte nicht vor sich her geschoben werden, denn ein Ernstfall kann schneller eintreten, als man es vielleicht erwartet hätte und dann weiß kein Angehöriger, wie der Betroffene entscheiden würde, wenn er/sie dies selber könnte. Diese Bürde darf man keiner Seele auflasten. Beste Grüße – Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*